• English
  • Français

Planetenkarte

Die neue Planetenkarte für 2018 ist erschienen – in zwei Versionen!

Links die Karte der letzten Jahre (Planetenkarte, zweifache Projektion), rechts die Karte mit einer stärker geordneten Darstellung der Erscheinung der Planetenbahnen im Zentrum der Karte (Planetenkarte, einfache Projektion), beide Karten sind in beiden Größen erhältlich. Wir empfehlen, den Stand der Planeten mit farbigen Stecknadeln zu markieren. Ein farbiger Satz kann bei uns bezogen werden.
 
Eine Übersicht mit wichtigen Konstellationen für das Jahr 2018 finden Sie bald hier. Diese Tabelle ist noch in Entwicklung, Hinweise zur Verbesserung und Korrekturen nehmen wir gerne entgegen.
 

Die Karte der im Jahr 2018 von der Erde aus zu beobachtenden Bewegungen der Planeten vor dem Hintergrund des Tierkreises mit Erläuterungen und aktuellen Informationen
ISSN 1612-0647

 
Bestellhinweise:
große Planetenkarte, zweifache Projektion:  60 cm x 60 cm: 18,– €
kleine Planetenkarte, zweifache Projektion: 30 cm x 30 cm: 9,50 €
große Planetenkarte, einfache Projektion: 60 cm x 60 cm: 18,– €
kleine Planetenkarte, einfache Projektion: 30 cm x 30 cm: 9,50 €
farbiger Stecknadelsatz: einfach: 2,- €
farbiger Stecknadelsatz: doppelt: 3,- €
zuzüglich Versandkosten. Alle Preise inkl. MwSt.

 

Bestelladresse: Kooperative Dürnau
Tel. +49 (0)7582 9300 93
Fax +49 (0)7582 9300 20
E-Mail: vertrieb@kooperative.de

 

 

Zur Neugestaltung unserer Planetenkarte, zweifache Projektion

Seit 2015 erscheint unsere Planetenkarte nach 45 Jahren der Kontinuität in veränderter grafischer Gestaltung. Diese beruht auf einer Vorlage von Dr. Markus Heyerhoff, der für die Jahre 1996 bis 2009/10 eine eigene Planetenkarte erarbeitet und herausgegeben hatte. Ihm danken wir sehr herzlich für die Erlaubnis zur Weiterverwendung seiner Arbeit. In der nun erschienen Planetenkarte 2017 sind Anregungen zur Neuherausgabe eingearbeitet.

Eine erste Veränderung, die auch ohne genaueres Hinsehen auffällt: die Karte ist nun farbig. Die Planetenbahnen erscheinen – soweit als möglich – in den Farben, die den Planeten in der Eurythmie zugeordnet werden: Merkur gelb, Venus grün, Mars rot, Jupiter orange, Saturn blau, Mond violett. Bei der Sonne (weiß) wurde von dieser Zuordnung abgewichen wie auch bei Uranus, Neptun und Pluto, für die keine solche Zuordnung bekannt ist.

Die zweite Veränderung betrifft die Darstellung der Planetenbahnen. Diese sind nun in zwei verschiedenen Projektionen dargestellt, so dass jede Planetenbahn zweimal erscheint: Erstens als Bewegungen der Planeten vor dem Sternenhintergrund im außen dargestellten Band des Tierkreises. Hier sind die Bahnen in den Koordinaten ekliptikale Länge (der Kreis mit Grad-Skala) und ekliptikale Breite (auf der Karte nach außen oder innen) gezeichnet. Diese Bahnen zeigen die Bewegungen der Planeten durch den Fixsternhimmel, wie sie phänomenal für den Beobachter von der Erde aus zu sehen sind. In anderer Anordnung – einzeln auf verschieden großen Kreisen gezeichnet – waren diese Planetenbahnen auf unserer bisherigen Planetenkarte dargestellt. Zweitens enthält die Karte im inneren Bereich die geozentrischen Bahnen der Planeten in den Koordinaten ekliptikale Länge und Entfernung von der Erde. Diese Darstellung, die auf unserer bisherigen Planetenkarte nicht vorhanden war, zeigt die Bewegungen der Himmelskörper im Raum, wie sie von einem Ort im Weltall, der sich außerhalb der Ebene des Planetensystems befindet, zu beobachten wären. Diese Planetenbahnen geben die räumlichen Distanzen der Planeten zur Erde, die im Mittelpunkt der Karte zu denken ist, wobei nur die Entfernungen der näheren Planeten Merkur, Venus und Mars zueinander und zur Sonnenbahn maßstabsgetreu gezeichnet sind. Um die Karte nicht zu groß werden zu lassen, sind die Bahnen der übrigen Planeten Jupiter, Saturn, Uranus, Neptun und Pluto „herangeholt“. In sich sind jedoch auch diese Bahnen maßstabsgetreu.

Die dritte Veränderung betrifft die Zeitspanne der Darstellung. Die Karte stellt die Planetenbahnen über ein und ein Vierteljahr dar und möchte damit zwei Forderungen gerecht werden: Sie enthält – wie die Karten der früheren Jahre – die Planetenbahnen für das Kalenderjahr ab 1. Januar. Darüber hinaus zeigt sie wegen des Jahresbeginns, der aus spiritueller Sicht nicht am 1. Januar, sondern zu Ostern ist, die Planetenbahnen von Ostern 2018 bis Ostern 2019. – Für eine esoterisch begründete Jahreszählung ist nicht die Geburt, sondern Tod und Auferstehung Jesu Christi maßgebend. Das Jahr 2018 ist in diesem Sinne das Jahr 1985 seit dem Golgatha-Ereignis.

Wir wünschen unserer neuen Planetenkarte weiterhin viele begeisterte, treue und auch neue Benutzer. Sie ermöglicht es, sich täglich ein „Bild“ zu machen vom Lauf der Planeten und die Erlebnisse des Tages dem aktuellen Stand der Planeten gegenüberzustellen. In Verbindung mit den eigenen Erfahrungen beginnen die Planeten in ihren Bewegungen zu sprechen. Im ruhigen Betrachten können sich Beziehungen der Planeten zu Menschen, Tieren, Pflanzen, zum Wettergeschehen und anderem erschließen. Ein Weg, die Lebensvorgänge verstehen zu lernen, ist das Studieren der Rhythmen. Dazu gehören auch die kosmischen Rhythmen der Planetenbewegungen. Diesem Verstehenlernen will unsere Planetenkarte dienen.